Französische Gartenkunst im Tal der Loire

Etwa hundert Kilometer südlich von Paris fliesst der längste Fluss des Landes durch das königliche Tal der Loire mit seinen Schlössern und Herrenhäusern. Viele von ihnen wurden im 15. und 16. Jahrhundert erbaut, als sich der Hof der Könige von Frankreich im Loiretal niederliess, in einem Gebiet, das heute von der Unesco zum Weltkulturerbe gezählt wird. Dass sich hier auch viele prachtvolle Gärten finden, wird dagegen von den meisten Reisenden übersehen ...

Höhepunkte

Sie besichtigen unter anderem Schloss Cheverny. Das Schloss aus weissem Naturstein und schwarzen vielgestaltigen Schieferdächern zählt mit seiner schlichten Eleganz zu den schönsten Bauten der französischen Klassik. Ein weiterer Besuch gilt dem Park des Schlosses Chaumont, in dem jedes Jahr ein grosses Gartenfestival stattfindet, bei welchem Künstler und Gartenarchitekten aus aller Welt die Gelegenheit erhalten, Gärten zu einem vorgegebenen Thema anzulegen. Gemüsegarten als Kunstwerk – das bietet der Besuch im Schlosspark von Villandry, dem berühmtesten Gemüsegarten Frankreichs. In neun Quadraten wachsen auf einer Gesamtfläche von 12 000 m² bis zu 85 000 Gemüsesorten.

Östlich von Tours gelegen erwartet Sie Schloss Valmer mit seinen im italienischen Renaissancestil gehaltenen Terrassengärten mit einer Vielzahl an Balustraden, Statuen und Springbrunnen. Im Renaissance-Schlösschen Clos-Lucé am Stadtrand von Amboise verbrachte Leonardo da Vinci auf Einladung König Franz I. seine beiden letzten Lebensjahre. Heute ist Clos-Lucé ein «Leonardo da Vinci»-Museum, in dem zahlreiche Modelle seiner Konstruktionen und Erfindungen zu bestaunen sind. Das als «Schloss der Damen» in die Geschichte eingegangene Schloss Chenonceau verdankt seine Schönheit vor allem der Mätresse Heinrichs II., Diane de Poitiers, und seiner eigentlichen Ehefrau, Katharina von Medici. Umgeben wird die aussergewöhnliche Architektur des Schlosses von den Gärten dieser beiden Konkurrentinnen. Auf der Rückfahrt in die Schweiz lernen Sie den zwischen der Champagne und dem Burgund gelegenen Privatgarten von Roequelin kennen, bevor die Reise in Basel resp. Zürich endet.

Leistungen

An- und Rückreise mit Comfort-Bus ab Zürich bzw. Basel, 4 Nächte im 4-Sterne- Hotel Mercure Blois Centre, Frühstücksbuffet im Hotel, je 2 Mittagund Abendessen, Eintritte und Führungen gemäss Programm, Bootsfahrt auf dem Cher.
Nicht inbegriffen: Nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke, Trinkgelder.
Reiseleitung: Inge Siegert

Datum

19.09. – 23.09.2020

Preise pro Person

Doppelzimmer Fr. 2180.–

Zuschlag Einzelzimmer Fr. 240.–

Annullations- / Rückreiseversicherung auf Anfrage

Veranstalter

Arcatour, 6006 Luzern. 

Es gelten die allgemeinen Reisebedingungen von Arcatour.

Telefonische Auskünfte bei Thomas Hausheer: Tel. 041 418 65 81 oder thomas.hausheer(at)arcatour.ch.