Bodenheizungen analysieren lassen ist ratsam

Eine umfassende Zustandsanalyse vor Ort schafft Klarheit über den Zustand der Bodenheizung.

Naef GROUP – Bodenheizungen, die bereits über 30 Jahre in Betrieb sind, sollten untersucht werden. Der Grund: Die im Boden verlegten Bodenheizungsrohre altern und können im schlimmsten Fall bersten. Das betrifft insbesondere Rohre aus Kunststoff. Diese verspröden und verschlammen mit der Zeit. Wer nicht rechtzeitig reagiert, dem kann es teuer zu stehen kommen.

Bodenheizungen sorgen für Komfort und sparen Platz. Doch die unsichtbare Wärmeverteilung altert. Versprödung und Verschlammung sind die Hauptgründe für ineffiziente Bodenheizungen. Eine Verschlammung entsteht immer in Verbindung mit Sauerstoff im Heizwasser. Gerade bei Heizungsrohren aus Kunststoff, wie sie in den Siebziger- und Achtzigerjahren verbaut wurden, gibt es oft Probleme mit Verschlammung. 

Verspröden entsteht zusehends beim Kunststoff aufgrund von Temperaturschwankungen, die im Jahresverlauf auftreten. Verspröden kann aber auch ganz einfach durch falsches Verlegen der Rohre entstehen, beispielsweise durch zu enge Radien.

Werden diese beiden Probleme nicht frühzeitig erkannt, sind die Schäden meist irreparabel. Wenn die Bodenheizung nicht die gewünschte Leistung bringt, gewisse Räume kalt bleiben und die Regulierung nicht richtig funktioniert, lohnt es sich, eine Fachperson hinzuzuziehen. Dabei ist es wichtig, dass die Anlage vor Ort genauestens untersucht wird. 

Fachleute sanieren die Bodenheizungsrohre mit dem HAT-System.

Klarheit durch Analyse

Es müssen sämtliche Komponenten miteinbezogen und die Ergebnisse anhand von normierten SWKI-Richtwerten ausgewertet werden. Erst nach einer umfassenden Zustandsanalyse herrscht Klarheit darüber, wie es wirklich um eine Bodenheizung steht. Eine solche Analyse ist schon für wenige Hundert Franken zu realisieren und lässt eine klare Aussage über die Machbarkeit einer Sanierung zu.

Schutzschicht gegen die Alterung

Das Original zur Rohrinnensanierung mittels Innenbeschichtung hat die Naef Group 1999 auf den Markt gebracht. Damit werden bestehende Bodenheizungen ganz ohne Baustelle saniert. Die Innenbeschichtung dient dabei als Schutzmantel gegen weitere Versprödung. Dank der Innenbeschichtung mit dem HAT-System entsteht im alten, versprödeten Rohr ein neues, welches gemäss DIN-Norm 4726 diffusionsdicht ist, genau wie die heute eingebauten Bodenheizungsrohre.

Verschlammtes Rohr vor dem Sanieren durch die Fachleute mit dem HAT-System.

Nicht spülen, sondern sanieren

Alternativ werden seit einigen Jahren von diversen Anbietern auch Spülungen und Reinigungsverfahren angeboten. Es ist wichtig zu wissen, dass damit das eigentliche Problem – die Versprödung des Rohrmaterials – nicht behoben wird. Mit dem HAT-System wird eine Bodenheizung hingegen tatsächlich saniert.

10-jährige Garantie mit dem Original

Das HAT-System ist das einzige Rohrinnensanierungsverfahren, das Kunststoff-Bodenheizungen gemäss DIN-Norm 4726 sauerstoffdicht macht und damit die Alterung stoppt. So ist eine Erweiterung der Lebensdauer der Rohre garantiert und zudem werden auch gleich alle anderen wesentlichen Bodenheizungs- Komponenten gewartet oder ersetzt. Die Wertigkeit des Originals wird durch eine 10-jährige Garantie unterstrichen.


Publireportagen sind eine Dienstleistung der Fachmedien, Zürichsee Werbe AG. Sie stellen keine Empfehlung des HEV Schweiz dar.

Naef GROUP

Wolleraustrasse 41

8807 Freienbach

Tel. 044 786 79 00

www.naef-group.com 

Der Schutz unserer Kundschaft sowie aller Mitarbeitenden hat für uns oberste Priorität. Wir arbeiten daher unter strengen Hygienevorschriften. Eine Zustandsanalyse ist somit jederzeit bedenkenlos buchbar.

⇒ Vorbeugende Analyse buchen