EMCH Aufzüge AG

Dank den ausgeführten Modernisierungsmassnahmen gewährleisten die Fachleute eine lange, sichere und störungsfreie Lebensdauer der Aufzugsanlage.

Lifte in bestehenden Liegenschaften sanieren

EMCH Aufzüge – Werte bewahren und steigern.

Aufzüge steigern die Attraktivität und den Wert von Wohnbauten. Gerade bei älteren Liegenschaften stellt sich oftmals die Frage, wie eine bestehende Anlage saniert oder eine neue Liftanlage nachgerüstet werden kann. Es geht dabei um ein optimales Zusammenspiel von Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. 

Ein sanierter oder nachträglich eingebauter Lift erhöht nicht nur den Komfort und die Lebensqualität der Bewohner, er steigert auch nachweislich den Wert einer Immobilie. Bei einem eventuellen Wiederverkauf der Liegenschaft kann sich das Vorhandensein eines Lifts sehr positiv auswirken.

Lift sanieren

Mit einer umfassenden Liftsanierung kann man die heutigen Sicherheitsstandards problemlos erreichen – unabhängig von Alter, Hersteller und Typ des Aufzugs. Die gesetzlichen Normen werden wieder erfüllt, der Komfort optimiert und die Gestaltung kann, wenn gewünscht, an die heutigen Erwartungen angepasst werden. So leben die vergangenen Zeiten weiter – auf dem neusten Stand der technischen Möglichkeiten. Beispielhaft für alltägliche und leider seltene Klimavernunft – Reparieren, restaurieren statt wie üblich herausreissen und neu bauen. 

Nachträglicher Lifteinbau

Den Komfort, den Aufzüge bieten, wissen Bewohner und Besucher sämtlicher Altersgruppen zu schätzen. Für ältere Menschen mit körperlichen Einschränkungen verbessert ein barrierefreier Zugang zur Wohnung ganz eindeutig die Lebensqualität. Nicht selten ist er sogar das entscheidende Kriterium dafür, ob man im Alter in seiner gewohnten Wohnumgebung bleiben kann oder nicht. Da vor allem in alten Wohnhäusern oftmals keiner vorhanden ist, entscheiden sich viele Hausbesitzer für den nachträglichen Einbau eines Lifts.

Sanierte Liftanlagen (l. vorher; r. nachher) in Altliegenschaften garantieren langfristig eine effiziente und sichere Nutzung.

Der richtige Ort für den Aufzug

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Möglichkeiten der Nachrüstung: Der Aufzug kann im Treppenauge, neben der Treppe oder an der Fassade, ausserhalb des Hauses, angebracht werden. Am einfachsten ist es, den Aufzug im bestehenden Treppenauge zu installieren. Es sind kaum Eingriffe in die Bausubstanz notwendig und die Kosten fallen dadurch vergleichsweise klein aus. Im Treppenauge besonders beliebt: ein verglastes Schachtgerüst.

Gibt es im Treppenhaus kein oder nur ein zu kleines Treppenauge, ist zu prüfen, ob sich der Aufzug an anderer Stelle im Treppenhaus installieren lässt – beispielsweise neben den Zugängen zu den Wohnungen. Diese Lösung ist relativ aufwändig, da Eingriffe in den Wohnraum anfallen. Reicht der Platz im Gebäude nicht, bleibt die Möglichkeit, den Aufzug an der Aussenfassade anzubringen. Kleine Übergangsbrücken schaffen die Verbindung zum Gebäude.

Speziell für enge Raumverhältnisse wurden besonders platzsparende Aufzüge entwickelt. Je nach baulicher Voraussetzung können sie in bestehende Mauerschächte montiert oder aber zusammen mit einer selbsttragenden Struktur verbaut werden. Diese Aufzugsvariante benötigt nicht nur wenig Platz, sie ist oftmals auch die kostengünstigste Lösung.


Publireportagen sind eine Dienstleistung der Fachmedien, Zürichsee Werbe AG. Sie stellen keine Empfehlung des HEV Schweiz dar.

EMCH Aufzüge AG

Hardturmstrasse 161

8005 Zürich

Tel. 031 997 98 99

Emch Aufzüge AG gilt als grösste, unabhängige Liftmanufaktur der Schweiz. Das 141-jährige Traditionsunternehmen baut Aufzüge aller Art und saniert Anlagen aller Marken in der ganzen Schweiz. Sie gilt als Spezialistin für schwierige Fälle. Interessierte melden sich unverbindlich, um einen vor Ort Termin zu vereinbaren.

Beim Sanieren von Fördergeldern profitieren

Mit dem Förderprogramm «ProEleva» unterstützt der Bund Projekte, um nachhaltige Energieeinsparungen bei Aufzugsanlagen zu realisieren. Emch ist Technologiepartner dieses Programms und unterstützt unkompliziert und kostenlos für Lift-Sanierungsprojekte Förderbeiträge des Bundes zu beantragen. Dadurch amortisieren sich die Investitionen für die Liftsanierung noch rascher. Massnahmen, die gefördert werden:

  • Ausstattung und Nachrüstung von Aufzugsanlagen mit Rekuperatoren
  • Reduktion des Verbrauchs im Stand-by-Betrieb
  • Einsatz von neuen, effizienten Antriebstechnologien.