Weiches Wasser von «KalkMaster» – wunderbar für Haut und Haar

Atlis AG – Unsere Haut ist regelmässig mit Wasser in Kontakt. Treten Hautprobleme auf, ist oft hartes Wasser schuld daran. Hartes Wasser sorgt für Hautirritationen und sprödes, stumpfes Haar.

Weiches Wasser ist eine Wohltat für Haut und Haar. Duschen macht damit noch mehr Spass.
Dank weichem Wasser trocknet die Haut weniger aus. Dadurch bleibt sie straff und geschmeidig.

Die Haut ist unser grösstes Organ. Sie reguliert die Körpertemperatur und schützt den Menschen vor Bakterien und Viren. Täglich kommt sie mit Wasser in Berührung – beim Händewaschen, Duschen und auch beim Putzen. Vielen Hausbesitzern ist nicht bewusst, dass die Wasserhärte auch bei der Haut- und Haarpflege einen erheblichen Einfluss hat.

Was bedeutet hartes Wasser?

Calcium und Magnesium sind für die Wasserhärte verantwortlich. Wer hartes Wasser hat, ärgert sich regelmässig über verkalkte Flächen im Bad und in der Küche. Kalk sieht aber nicht nur unappetitlich aus, sondern schädigt auch technische Geräte wie Kaffeemaschine oder Wasserkocher. Rund 60% der Schweizer Haushalte, vorwiegend in ländlichen Gebieten, sind von hartem Wasser betroffen. 

Kalkseifen sind in Wasser schwer lösliche Calcium- oder Magnesium- Salze. Sie bilden sich beim Verwenden von Seife in hartem Wasser, sodass sich weniger Schaum bildet beziehungsweise mehr Seife verwendet werden muss. Durch die Entstehung von Kalkseife wird die Waschwirkung vermindert, da sich die aktive Seifenmenge verringert.

Kalk sorgt für Hautprobleme und begünstigt Ekzeme

Die Haut benötigt Feuchtigkeit, Fette und Öle, um gesund, straff und geschmeidig zu bleiben. Wenn die Haut ausgetrocknet ist, bilden sich kleine Risse zwischen den Hautzellen, sodass Keime, Bakterien und Allergene eindringen können – dadurch haben Entzündungen leichtes Spiel.

Die im harten Leitungswasser enthaltenen Mineralien trocknen die Haut aus und begünstigen so die Entstehung von Ekzemen. Dazu kommt, dass beim Waschen mit hartem Wasser Kalkseife auf der Haut verbleibt. Ist die Haut trocken und spröde, können auch diese Rückstände in die Haut eindringen und zu Reizungen und Entzündungen führen.

Neurodermitis mit weichem Wasser behandeln

Die Haut von Kindern ist besonders empfindlich. Zwei unabhängig voneinander durchgeführte britische Studien konnten feststellen, dass ein direkter Zusammenhang zwischen Kalk und Ekzemen besteht. Bei Kindern mit Neurodermitis wurden Wasserenthärter im Haushalt installiert. Nach einigen Wochen konnte beobachtet werden, dass sich Ekzeme dadurch deutlich zurückbilden. Mit weichem Wasser sind sowohl bei Kindern als auch Erwachsenen deshalb nicht immer Medikamente notwendig, um Hautkrankheiten zu lindern.

Was macht hartes Wasser mit den Haaren?

Unsere Haare werden von kalkhaltigem Wasser oft rau und spröde. Der Wasserhärtegrad wirkt sich auch auf das Shampoo aus. Hartes Wasser neutralisiert die Waschleistung zum Teil. Somit braucht man viel mehr Pflegeprodukte als bei weichem Wasser. Das Shampoo schäumt nur wenig oder gar nicht, dafür lässt es sich leicht wieder auswaschen aus den Haaren. Weiches Wasser hingegen sorgt für seidiges Haar.

Mehr Wellness für das Badezimmer

Durch eine meist einfach nachrüstbare Ionenaustauscher-Enthärtungsanlage werden viele Haut und Haarprobleme behoben, was den Komfort sowie die Werterhaltung der Liegenschaft günstig beeinflusst.


Publireportagen sind eine Dienstleistung der Fachmedien, Zürichsee Werbe AG. Sie stellen keine Empfehlung des HEV Schweiz dar.

Platzsparende Entkalkungsanlagen von «KalkMaster» lassen sich in den meisten Häusern einfach nachrüsten.

Atlis AG

Schlössliweg 4

4500 Solothurn

Tel. 0800 62 82 82

Wirkung von weichem Wasser für Haut und Haar jetzt ein Jahr günstig testen

Die Vorteile von weichem Wasser können mit dem «Kalk-Master»- Probeabo jetzt während eines Jahres erlebt werden. HEV-Mitglieder profitieren dabei vom günstigen Vorzugstarif und einer kostenlosen, unverbindlichen Beratung zuhause.