Das Wichtigste in Kürze

Der Schutz des Klimas ist auch uns wichtig.

Bereits heute tragen Wohneigentümer massiv zur Reduktion von Treibhausgasen bei:

  • Freiwillig investieren sie seit Jahren jährlich rund 20 Mrd. Franken in ihre Liegenschaften – ein Grossteil davon in Energiesparmassnahmen!
  • Die Folge: Senkung der Treibhausgase bei Haushalten: 34,7%!

Das neue CO2-Gesetz ignoriert diese enormen Leistungen. Denn es führt mit unrealistischen Vorschriften zu immensen Mehrkosten für Mieter und Wohneigentümer:

  • Hauseigentümer werden zu teuren Zwangs-Sanierungsmassnahmen und/oder dem Einbau eines neuen Heizsystems gezwungen!
  • Je nach Objekt verdreifachen bis verfünffachen sich die Kosten für einen Heizungsersatz!
  • Zwangssanierungen aufgrund des CO2-Gesetzes bei 1,2 Mio. Miethäusern und Liegenschaften! Diese Milliardenkosten müssen Mieter und Eigentümer zahlen!
  • Zwangskündigungen für Mieter aufgrund der Sanierungspflicht!
  • Raubzug auf das Portemonnaie der Mieter: Aufgrund der Zwangssanierungen verteuern sich die Mieten für eine 100m2 Wohnung basierend auf einer Studie des Bundesamtes für Energie um durchschnittlich Fr. 140.– pro Monat!
  • Die Zwangssanierungen führen zu einem massiven Mehrbedarf an Strom. Das ist kontraproduktiv!

Weitere Informationen

Der Gesetzesvorschlag, wie er vom Parlament verabschiedet wurde, findet sich auf der Seite des Parlaments.

Einen Vergleich des aktuellen mit dem neuen CO2-Gesetz und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Immobilieneigentümer haben wir für Sie zusammengestellt.