• Umzugsreport 2020 und E-Umzug: So wird heute gezügelt

Umzugsreport 2020 und E-Umzug: So wird heute gezügelt

29.10.2020 ALEXANDER HECK MSc Economics Ökonom Volkswirtschaft und Immobilienmarkt beim HEV Schweiz

Umzug – Ein Umzug ist nicht nur mit viel Vorfreude aufs neue Daheim verbunden, sondern auch mit grossem Aufwand. Zeit sparen lässt sich, indem man sich online bei den Gemeinden an- und abmeldet.

Viele Schweizer sind per 1. Oktober umgezogen. Ob Mieterwechsel oder Umzug ins neue Eigenheim – Umzüge betreffen alle Privatpersonen. Dabei sind sich die meisten einig: Ein Umzug ist mit viel Aufwand verbunden. Zum Glück kann man sich jetzt bei den Gemeinden online an- oder abmelden.

Umzug und Corona

Alle Zahlen im Frühling dieses Jahres deuteten auf einen liquiden Immobilienmarkt hin: Rund 3 Prozent mehr Schweizer Haushalte wechselten im Vergleich zum Vorjahr ihr Domizil. Allerdings wurden die Umzüge im März 2020 spürbar gedrosselt – infolge des vom Bundesrat verordneten Notstands wegen der Corona-Pandemie. Dies zeigt ein vor Kurzem veröffentlichter Umzugs-Report der Online-Plattform homegate.ch. Auch im Folgemonat April gingen die Umzüge in der Deutschschweiz im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozent zurück. Und auch im Mai 2020 lagen sie um 1 Prozent tiefer als im Vorjahr. Mit einer Zunahme im Juni um 1 Prozent wurde dieser Rückgang des Vormonats allerdings kompensiert. In der Romandie (GE, VD, NE) und in der Südschweiz (TI) sehen die Zahlen etwas düsterer aus: Der Einbruch der Haushalts- Umzüge lag in der lateinischen Schweiz mit 15 bis 20 Prozent deutlich höher. Das ist vor allem auf die restriktiveren Massnahmen der Kantone aufgrund der erhöhten Infektionszahlen zurückzuführen. Gesamtschweizerisch besonders markant gesunken ist die Anzahl Umzüge ins Ausland: Im Vergleich zum April des Vorjahres lag die Umzugsquote im April 2020 um 30 Prozent tiefer.

Umzugsmeldung bei Gemeinden elektronisch einreichen

Schwere Kisten tragen, Reinigungsarbeiten ausführen oder sich mit den zahlreichen im administrativen Bereich anfallenden Arbeiten auseinandersetzen – ein Umzug ist mit vielen physischen und psychischen Anstrengungen verbunden. Der Verband Schweizerischer Einwohnerdienste (VSED) und der Kanton Zürich haben im Jahr 2016 deshalb ein Portal für die elektronische Umzugsmeldung realisiert. Weitere Kantone waren an der Lösung interessiert, weshalb mit www.eumzug.swiss eine nationale Plattform dafür geschaffen wurde. Diese wird von der eOperations Schweiz AG betrieben. Mit der elektronischen Umzugsmeldung wird ein administrativer Teil deutlich vereinfacht: An- und Abmeldungen bei den Gemeinden können bequem und jederzeit von zu Hause aus online erledigt werden.

Die Online-Umzugsmeldung ist einfach auszuführen und in 10 Schritten aufgebaut. Login ist keines erforderlich, und anfallende Gebühren können mittels Kreditkarte oder Twint bezahlt werden. Mehr als 50 Prozent der Schweizer Bevölkerung hat bereits Zugang zu diesem Onlineservice. 17 Kantone und deren Gemeinden – zum Teil noch nicht flächendeckend – haben den eUmzugCH eingeführt, mit den restlichen Kantonen sind Umsetzungsprojekte in Arbeit. Aktuell verzeichnet die Plattform eUmzugCH durchschnittlich bereits 300 Meldungen pro Tag.

Drittmeldepflicht der Vermieter

Neben der allgemeinen Pflicht, dem Mieter die Mietsache «in einem zum vorausgesetzten Gebrauch tauglichen Zustand» zu überlassen, trifft den Vermieter auch noch eine weitere, deutlich weniger bekannte Pflicht: die sognannte Drittmeldepflicht bei der Gemeinde nach einem Mieterwechsel. Das Registerharmonisierungsgesetz (RHG) sieht nämlich vor, dass Kantone die notwendigen Vorschriften erlassen, damit sich natürliche Personen innerhalb von 14 Tagen nach erfolgtem Umzug bei der für die Führung des Einwohnerregisters zuständigen Amtsstelle melden. Doch wer schlussendlich hierfür verantwortlich ist – der Vermieter und/oder der Mieter –, ist gutschweizerisch auf kantonaler wie auch auf kommunaler Ebene verschieden. Einige Kantone verpflichten deshalb auch die Vermieter, die Mieterwechsel der Gemeinde mitzuteilen. Dies ganz nach dem Motto: Doppelt genäht hält besser. Die Kantone Aargau und Zürich haben dafür die Plattform www.drittmeldung.ch realisiert. So haben Immobilienverwaltungen und Vermieter die Möglichkeit, ihre Ein- und Auszüge ebenfalls elektronisch zu melden. Weitere Kantone sind am Einsatz dieser Lösung interessiert.

Umzug elektronisch melden

Bei einem Umzug ist jede Privatperson gemäss Gesetz verpflichtet, diesen innert 14 Tagen (ab Datum der Adressänderung) sowohl bei der Wegzugsals auch bei der Zuzugsgemeinde zu melden. Neu können Einwohner diese Meldung online einreichen. Bis anhin gab es oft nur die Möglichkeit, dies persönlich am Schalter der entsprechenden Gemeinden zu erledigen. Dies ist jedoch zeitaufwendig und kann nur zu den Öffnungszeiten erfolgen. Der eUmzugCH (www.eumzug.swiss) ist eine bequeme, zeitsparende Alternative:

  • Eine Online-Meldung statt zwei Gänge an die jeweiligen Gemeindeschalter (Wegzugs- und Zuzugsgemeinde);
  • Die Meldung kann jederzeit, unabhängig von Öffnungszeiten, gemacht werden;
  • Es entstehen keine Mehrkosten gegenüber dem Gang an den Schalter.

Der eUmzugCH steht bereits in den meisten Kantonen zur Verfügung und wird schrittweise auf sämtliche Kantone und weitere Gemeinden ausgeweitet.