• Küchenplanung in Angriff nehmen

Küchenplanung in Angriff nehmen

12.10.2018 RAINER KLEIN Geschäftsleiter von küche schweiz – Der Branchenverband, Ebikon

Küche – Wer von einer neuen Küche träumt, bespricht sein Vorhaben am besten mit einem Küchenplaner. Anhand nützlicher Checklisten können sich Bauherren gut auf das Gespräch mit dem Planer und auf den bevorstehenden Umbau vorbereiten.

Der Küchenumbau beschränkt sich heute oft nicht nur auf die Küche. Angrenzende Räume werden miteinbezogen, neu geplant und genutzt, Wände herausgebrochen und neue erstellt. Idealerweise besucht Sie deshalb ein Küchenplaner in Ihrem Eigenheim. So kann er sich ein Bild über Ihre Lebensgewohnheiten machen und die Eindrücke in seine Planung einfliessen lassen. Daraus gehen erste Grundrissvorschläge hervor. Anschliessend wird das definitive Konzept ausgearbeitet, Materialien und Geräte werden zur Wahl gestellt, besprochen und in die Offerte aufgenommen. Diese erste detaillierte Offerte wird diskutiert und entsprechend angepasst. Auf die verabschiedete Offerte folgt eine Auftragsbestätigung, die sämtliche vereinbarten Details und eine genaue Terminplanung enthält. In der nächsten Phase kommt es zur planmässigen Ausführung und Montage der neuen Küche. Am Ende des Umbaus steht die Übergabe anlässlich einer formellen Abnahme.

Mitarbeit der Bauherrschaft

Alle wichtigen Informationen zur Entwicklung eines Küchenumbaus liefert die Bauherrschaft. Besondere Bedeutung kommt der Vorbereitung des ersten Zusammentreffens mit dem Küchenplaner zu. Mithilfe detaillierter und frei zugänglicher Checklisten kann die Bauherrschaft ihre Gedanken, Vorstellungen und Bedürfnisse sammeln und priorisieren. Sie hat damit auch Gewissheit, dass nichts Wichtiges vergessen geht oder unbeachtet bleibt. Der Küchenplaner geht die Punkte im Gespräch mit der Bauherrschaft durch und vertieft sie, wo es notwendig erscheint.

Werkvertrag sorgfältig regeln

Der Küchenumbau ist nicht nur ein kreativer Akt und eine Realisierung funktioneller und ästhetischer Wünsche. Mit dem Umbau einher geht ein Vertrag, genauer ein Werkvertrag. Ob Handschlag oder Schriftlichkeit: Wichtig ist, dass Klarheit in Bezug auf Inhalt, Konditionen und Ausführungsdaten herrscht. Sie als Bauherrschaft müssen sich darüber bewusst sein, dass bereits mit der detaillierten Offerte eine wesentliche Leistung durch den Küchenplaner erbracht wird. Sie erhalten und sehen lediglich das Resultat. Dahinter stehen schon zahlreiche – auch technische – Abklärungen: Planungen und Varianten, die durchgespielt und verworfen worden sind, Materialoptionen, die evaluiert und kombiniert wurden. Diese Arbeit beschäftigt einen Küchenplaner ohne Weiteres ein bis zwei Arbeitstage. Im Wissen um diesen Umstand ist vor dem Erarbeiten einer detaillierten Offerte durch den Küchenprofi Klarheit bei der Bauherrschaft gefragt: In welcher Grössenordnung ist der Wert der Offertstellung einzuordnen? Was können mögliche angefallene Kosten sein, wenn das Projekt zustande kommt? Die Bauherrschaft ist dann gefordert, Verbindlichkeit zu signalisieren und zu zeigen, dass sie das Projekt mit dem gewählten Küchenprofi realisieren will. Je sorgfältiger die Planung der Offerte, desto geringer sind Fehler im Bau, Mängel oder unangenehme Folgekosten. Bevor es an die Umsetzung der neuen Küche geht, prüfen Sie deshalb folgende zwei Punkte:

  • Entspricht die Auftragsbestätigung der Offerte und den dazugehörigen Plänen?
  • Haben Sie die Pläne als Gut zur Ausführung unterzeichnet?

Online-Planungstools nutzen?

Gängige digitale Planungsinstrumente, die im Internet kursieren, sind nett und können einen ersten Eindruck der künftigen Traumküche geben. Dies allerdings erst nach einiger Zeit am Computer und strapazierter Geduld. Wenn Sie das anstehende Küchenprojekt nicht zu Ihrem neuen Hobby erküren wollen, überlassen Sie diesen Part besser professionellen Küchenplanern. Die Küche hat die höchste Planungsdichte auf kleinstem Raum, und dies erfordert Wissen, Erfahrung und Kreativität. Ein Küchenspezialist kennt die in der Schweiz erforderlichen Regeln und Normen, die bei der Planung und Montage einer Küche zu berücksichtigen sind. Es ist mehr als das einfache technische Abarbeiten von Informationen und gewünschten Funktionen. Tipp: Hüten Sie sich vor demjenigen «Partner », der nur die Grundrisspläne einfordert und Ihnen auf deren Basis eine Planung erstellt und einen Vertrag unterbreitet, ohne dass er einen Fuss in Ihr Eigenheim gesetzt hat.