• Neue Impulse für das Bauen

Neue Impulse für das Bauen

BILD: ZVG

An der Bau+Energie Messe vom 15. bis 18. November in Bern packen rund 300 Fachfirmen aus. Sie zeigen mit Produkten und Dienstleistungen, wohin sich das nachhaltige und energieeffiziente Bauen in der Schweiz entwickelt. Die führende Messe mit Kongress macht am Herbstseminar eine Auslegeordnung zur Energiewende 2050 und zur Strommarktliberalisierung und wirft die Frage einer Neujustierung auf. Auf jeden Fall liefert die Baumesse wichtige Impulse für alle, die besser bauen wollen.


Die Technik bewegt sich und glänzt mit Fortschritt. Für Beat Schuler, Messeleiter bei den ZT Fachmessen AG, ist die jährliche Bau+Energie Messe der perfekte Ort, um neuste Entwicklungen und Produkte Eins-zu-eins zu erleben und sich aus erster Hand informieren und beraten zu lassen, gerade auch im Hinblick auf Förderbeiträge bei Gebäudesanierungen.

Herbstseminar greift heisses Eisen auf

Der Ausbau der erneuerbaren Energie stagniert. Was schwungvoll begonnen hat, ist ins Stottern geraten. Die Strommarktliberalisierung ist auf halber Strecke stecken geblieben. Lichtblicke stellen der im neuen Energiegesetz geregelte Eigenstromverbrauch und die Einführung des Monitorings dar. Das Herbstseminar greift zum Auftakt zur Bau+Energie Messe dieses heisse Eisen auf. Das Bundesamt für Energie, Unternehmer und Politiker gehen in Referaten und in der Podiumsdiskussion der Frage nach, ob die Energiewende in der Krise ist, welches die Herausforderungen für die Bauwirtschaft sind und wohin sich der Immobilienmarkt bewegt. Geliefert werden neue Impulse, Perspektiven, realisierte Beispiele und Lösungen für die Bau- und Energiewirtschaft.

20 Jahre Minergie

Rund eine Million Personen nutzen den Komfort von Minergie-Häusern. Minergie Schweiz macht das Publikum auf neue Systemlösungen im Bereich Gebäudehülle aufmerksam und gibt Tipps zur optimalen Wartung der haustechnischen Anlagen, die sich einfach und effektiv umsetzen lassen.

Beraterstrasse, ganz persönlich

Die neutrale Beraterstrasse mit den Nordwestschweizer Kantonen und sieben Organisationen erhält zusätzlichen Drive mit der Aktion «Vorgehensberatung für Gebäudeeigentümer». Hauseigentümer und angehende Bauherren sind eingeladen, sich ihren Wunschtermin an der Messe zu reservieren. Dort werden ihnen die Energie-Experten des Kantons Bern den Weg zum erfolgreichen Vorgehen weisen und zeigen, wo sie Unterstützungsgelder abholen können. Diese kostenlose Erstberatung wird unterstützt von EnergieSchweiz und dem BVE-AUE Kanton Bern.

Vorgehensberatung für Hauseigentümer

Müssen Sie Ihre Heizung ersetzen? Planen Sie einen Umbau? – Profitieren Sie von der kostenlosen Erstberatung durch einen Energie-Experten an der Beraterstrasse der Kantone. Nehmen Sie Ihre Unterlagen und Pläne mit und besprechen Sie Ihre Wünsche und die Möglichkeiten in einem persönlichen Gespräch vor Ort. Die Energie-Experten weisen Ihnen den Weg zu einem erfolgreichen Vorgehen und zeigen Ihnen, wo Sie Unterstützungsgelder abholen können. Termin reservieren

Zwei Messen, ein Eintritt

  • Datum: 15. bis 18. November 2018
  • Öffnungszeiten: Donnerstag bis Samstag 10.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr
  • Ort: Bernexpo, Mingerstrasse 6, 3014 Bern
  • Gratiseintritt: Als HEV-Mitglied besuchen Sie die Messe «Bau + Energie» in Bern kostenlos. Gegen Vorweisen Ihrer Mitgliederkarte an der Tageskasse erhalten Sie einen Gratiseintritt.

VORTRAGSREIHE: Wie saniere ich mein Gebäude?

Das Vorgehen ist entscheidend: Richtig planen, realisieren in Etappen. Eine gesamtheitliche Betrachtung lohnt sich. Fragen zur rechtlichen Situation und Praxis, zu Fördermitteln und Steuerabzügen. Lukas Manuel Herren, Sekretär des HEV Bern & Umgebung, moderiert die Vortragsreihe.

Samstag, 17. November 2018, 10.45 – 12.00 Uhr, Foyer 3.1, Forum 1

Sonntag, 18. November 2018, 10.45 – 12.00 Uhr, Foyer 3.1, Forum 1

Weitere Infos und Anmeldung: www.bau-energie.ch/kongress