Mehr zum Thema Grundbuch

Das Grundbuch ist ein staatliches Register. Im Grundbuch werden alle Grundstücke und die an diesen bestehenden privatrechtlichen Rechten und Lasten eingetragen (Z.B. Eigentum, Dienstbarkeiten oder Grundpfandrechte). Die Begründung, Änderung, Übertragung und Löschung solcher Rechte erfolgt durch Eintragung im Grundbuch. Das schweizerische Grundbuch ist grundstücksbezogen aufgebaut. Das bedeutet, dass pro Grundstück ein Hauptbuchblatt angelegt wird. 

Grundzüge des bäuerlichen Bodenrechts

Seit dem 1. Januar 1994 sind die Bestimmungen über das bäuerliche Bodenrecht in einem Bundesgesetz zusammengefasst. Das BGBB – so die Abkürzung – gehört in der Rechtsanwendung zu den eher...

Schuldbriefe soll man nicht löschen

Hypothekardarlehen werden regelmässig durch Grundpfandrechte in Form von Schuldbriefen sichergestellt. Was geschieht aber mit dieser Sicherheit, wenn ein Darlehen teilweise oder ganz zurückbezahlt...

Baubewilligung trotz zivilrechtlichem Bauverbot

Baurecht – Baubehörden beurteilen Baugesuche grundsätzlich nur nach öffentlich-rechtlichen Kriterien, obschon privatrechtliche Dienstbarkeiten einem Bauvorhaben entgegenstehen und dieses verhindern...

Die öffentliche Beurkundung im steten Wandel

Vertragsform – Im schweizerischen Vertragsrecht herrscht das Prinzip der Formfreiheit. Verträge bedürfen nur dann einer besonderen Form, wenn es das Gesetz ausdrücklich vorschreibt. Zu den...

Zu den Vorkaufsrechten und ihrer Vormerkung

Vorkaufsrechte können vereinbart und im Grundbuch vorgemerkt werden, oder sie entstehen teilweise auch von Gesetzes wegen. Dieser Beitrag befasst sich mit den Rechtswirkungen von Vorkaufsrechten....