Draussen wohnen

10.03.2016     TOBIAS FRANZKE, Silvedes AG, Brütten

Südländische Feriendestinationen machen es vor – ein Grossteil des Lebens findet draussen statt, die Häuser sind offen gebaut. Geht das auch bei uns? Trotz Regen, Kälte und Schnee?

Die moderne Architektur öffnet die Räume optisch mit grosszügigen Glasflächen. Dadurch entstehen interessante Perspektiven, die geschickt genutzt einen fliessenden Übergang zwischen Innen und Aussen ermöglichen und den Wohnraum das ganze Jahr hindurch erweitern.

Allzu schnell verblassen die Erinnerungen an die Ferien in der Wärme. Dabei werden im heutigen Alltag die Auszeiten zur Regeneration immer wichtiger. Damit wir in der Lage sind, die täglichen Anforderungen langfristig zu erfüllen, benötigen wir einen valablen Ausgleich. Und da wir nicht ständig verreisen können, gilt es, zu Hause einen harmonischen Lieblingsbereich zu schaffen. Eine ganzheitliche und gut durchdachte Planung kann das heimische Wohnumfeld in eine persönliche Wohlfühlstätte zum Ausspannen und Krafttanken verwandeln. Zeit ist knapp, umso mehr zahlt sich ein privater Lieblingsort unter freiem Himmel aus. Entsteht auf der eigenen Terrasse eine Entspannungszone im Sinne eines erweiterten Wohnraums, kann jede freie Minute zum Entschleunigen genutzt und die Aussenfläche zum Innenraum hinzugewonnen werden.

Der Weg zum individuellen Wohlfühlort

Wirksames Entspannen hat viele Facetten – ein gemütliches Plätzchen im lichten Schatten eines malerischen Kleinbaumes, ein Frühstückstisch in der Morgensonne, ein geschützter Ort zum Sonnenbaden, umgeben von lebendigem Grün. Die individuellen Vorlieben der Bewohner dienen dem umsichtigen Gestalter als Grundstein für die Planung und spiegeln sich im gelungenen Terrassenkonzept wider.

Es liegt auf der Hand, dass nur erprobte Materialien die dauerhafte Widerstandskraft eines Pflanzgefässes garantieren und sich ausschliesslich robuste Beläge für einen beständig attraktiven Fussboden eignen. Für die ideale Terrassengestaltung gilt es, das bewährte Know-how des Experten mit der persönlichen Lebensart sowie den Ansprüchen der Auftraggeber zu verschmelzen. Ein kundiger Gestalter hört aktiv zu und geht auf die Anforderungen und Wünsche der Bewohner ein. So kann er in enger Zusammenarbeit mit der Bauherrschaft das stimmige Ganze erschaffen, den Traum vom massgefertigten Aussenwohnraum dauerhaft in die Realität umsetzen.

Königsdisziplin Pflanzenauswahl

Die grösste Kunst besteht in der Auswahl der Pflanzen. Notwendig ist ein breites – von Erfahrungen über die unterschiedlichen Jahre und Jahreszeiten geprägtes – Pflanzenwissen. Welches Gehölz entwickelt sich wie, welcher Strauch toleriert langfristig einen Standort im Gefäss, welche saisonalen Charakterzüge zeichnen das Pflanzen-Individuum aus? Langjährige Praxiserfahrung auf diesem gärtnerischen Spezialgebiet ist unabdingbar. Wird dieses Fachwissen mit gestalterischem Talent und einer Affinität für stimmige Kombinationen ergänzt, entstehen harmonische Terrassenlandschaften, an denen sich die Bewohner täglich erfreuen.

Ein neues Raumgefühl

Ein gutes Gespür für räumliche Effekte ist wichtig für die Anordnung der Stilelemente. Von Anfang an werden Sichtachsen und Blickwinkel – auch diejenigen von innen nach aussen – ins Design miteinbezogen. Ausblicke werden unterstrichen, Einblicke andernorts diskret abgeschirmt. Die sorgfältig gestaltete Terrasse erstreckt ihre Wirkung auf den Wohnbereich, ohne sofort alles preiszugeben. Je nach Aufenthaltsort im Innenbereich erschliessen sich unterschiedliche Aspekte. Gezielte Lichtakzente machen einen eindrucksvollen Grossbonsai auch bei dämmrigem Winterlicht vom Wohnraum aus erlebbar und tauchen die Szenerie an langen Sommerabenden in ein stimmungsvolles Ambiente. In der warmen Jahreszeit kann das Leben draussen stattfinden, und im Winter endet die Stube nicht mehr im schwarzen Nichts der Fensterscheibe, sondern erstreckt sich auf die charakterstarken Pflanzenpersönlichkeiten. Das verleiht dem Raum eine neue Dimension.

Der individuelle Wohlfühlort für die tägliche Dosis Entspannung kann mit einem fundierten Terrassenkonzept dauerhaft Wirklichkeit werden. Das Gefühl des Draussenwohnens lässt sich auch in unseren Breitengraden zumindest optisch ganzjährig realisieren. Eine solch wohldurchdachte Oase inmitten des hektischen Alltags steigert die Lebensqualität nachhaltig und macht den Erholungsprozess zu einem Teil des Lebensstils.