• Vernehmlassung Energiestrategie 2050

Vernehmlassung Energiestrategie 2050

06.02.2014    

Ende Januar 2013 endete die Vernehmlassung zur Energiestrategie 2050. Der HEV Schweiz hat sich wie folgt dazu geäussert:

Die Vernehmlassungsvorlage widerspiegelt die bereits in den letzten zwei Jahre diskutierten Massnahmen und Optionen zur Energiewende. Neue oder gar bahnbrechende Ansätze sind nicht zu finden. Insbesondere im Gebäudebereich (vornehmlich bei Wohnbauten) wird mit verschiedensten Massnahmen der Druck zu mehr Energieeffizienz aufgebaut. Leider werden die wirtschaftlichen Aspekte nur sehr am Rande beachtet. Die durch ein Anheben der Sanierungsrate auf bis zu 4% entstehenden Kosten für private Eigentümer, werden nirgends erwähnt. Weitaus wichtiger als eine stetig zunehmende Überregulierung wären Anreizsysteme und Hilfestellungen um einen verlässlichen und langfristigen Planungshorizont für Investoren zu schaffen.

Dasselbe gilt für den Ausblick auf die zweite Etappe mit der Lenkungsabgabe. Hinweise, wie die zweite Etappe angegangen werden soll, fehlen in der Energiestrategie gänzlich. Dies gibt Anlass zur Hoffnung, dass die erste Etappe nicht lediglich sechs Jahre dauert sondern auf einen Zeitraum ausgedehnt werden kann, die dem Erneuerungszyklus von Gebäuden deutlich besser entspricht. Sicher aber ist, dass bei einem derart grundlegenden Paradigmenwechsel das Volk das letzte Wort haben muss.