• Öltankanlage regelmässig kontrollieren

Öltankanlage regelmässig kontrollieren

18.04.2017     ANDREAS BILDSTEIN, Leiter Marketing Migrol AG

Seit dem 1.1.2007 erhalten Besitzer von Tankanlagen je nach Gewässerschutzzone vom Gewässerschutzamt keine Aufforderung zur Tankrevision mehr. Die Verantwortung für die regelmässige Wartung liegt somit beim Eigentümer der Anlage.

Gerade in Zeiten tiefer Ölpreise zeigt sich ein Merkmal des fossilen Energieträgers Heizöl von seiner vorteilhaftesten Seite: die Lagerfähigkeit. Schiessen der Ölpreis und damit auch die Heizölkosten plötzlich wieder nach oben, kann unter Umständen noch mehrere Jahre von einem günstigen Einkauf profitiert werden. Die Voraussetzung dafür ist eine professionell gewartete Tankanlage. Eine Tankrevision lohnt sich neben der Risikoreduktion auch zur gezielt eingesetzten Kostenoptimierung.

Regelmässige Tankreinigung

Heizöl ist ein organisches Produkt und daher einem natürlichen Alterungsprozess unterworfen. Im Laufe der Zeit sammeln sich Ölschlamm und Kondenswasser am Tankboden. Saugen die Brennerleitungen den Schlamm an, verstopfen diese – die Heizung fällt aus. Heizausfälle sind äusserst ärgerlich. Um hohe Express-Reparaturkosten zu vermeiden, ist eine regelmässige Kontrolle der Tankanlage wichtig. Eine regelmässig durchgeführte Tankreinigung senkt die Konzentration aggressiver Stoffe im Tank und schützt ihn dadurch. Die Lebensdauer der Tankanlage kann so merklich erhöht werden. Zusätzlich bleibt der Wert der Tankanlage über lange Zeit erhalten.

Häufigkeit der Tankrevision

Empfehlenswert ist es, alle zehn Jahre eine Tankrevision inkl. Innenreinigung durchführen zu lassen. Bei längeren Intervallen ist die empfohlene Regelmässigkeit nicht mehr gegeben. Dies kann Kürzungen des Versicherungsschutzes zur Folge haben. Auch Sachversicherungen nehmen den 10-Jahres-Intervall als Massstab.

Was geschieht bei der Revision?

Das einwandfreie Heizöl oberhalb der Rückstände wird abgesaugt und in sauberen Tanks zwischengelagert. Das Kondenswasser- / Ölschlammgemisch wird separat entsorgt und abgeführt. Dann wird der Tank gründlich abgerieben, gereinigt und die Roststellen werden geschliffen. Bei Stahltanks wird zusätzlich ein spezieller, schnelltrocknender Tankschutzlack aufgetragen. Dieser schützt den blanken Stahl vor Korrosion. Die Brennerleitungen werden gespült und gereinigt, zudem werden alle Tankarmaturen überprüft. Die Arbeiten werden auf einem Revisionsrapport festgehalten.

Welche Tankanlagen müssen wie oft gewartet werden?

Sämtliche meldepflichtigen Tanks müssen regelmässig und eigenverantwortlich von einer Fachperson kontrolliert und gewartet werden. Bewilligungspflichtige Tankanlagen sind zwingend alle 10 Jahre von einer Fachperson zu kontrollieren und zu warten (vgl. GSchG, Art. 22 Abs. 1).

Alle erdverlegten, einwandigen Tanks müssen laut Gesetz saniert werden. Zudem ist der regelmässige Service des Leckwarngerätes Pflicht. Bei einer Tankanlage mit festgestellten Mängeln oder einer Störung des Leckwartgerätes bei erdverlegten Tanks helfen Spezialisten weiter: nicht nur beim frühzeitigen Erkennen von Problemen, sondern auch beim sofortigen Einrichten eines Provisoriums. Sie finden immer eine effiziente Lösung.

Ein vorschriftsmässig gewarteter Öltank zahlt sich sowohl fürs Portemonnaie als auch für die eigene Sicherheit sowie die Umwelt aus.