• Gezielt kühlen im Sommer

Gezielt kühlen im Sommer

09.11.2015     Thomas Ammann, Ressortleiter Energie- und Bautechnik HEV Schweiz

Mit den zunehmend heisseren Temperaturen draussen, steigt auch das Klima in den Innenräumen an. Unter Beachtung einfacher Verhaltensweisen kann auch ohne technische Hilfsmittel, die Temperatur im Inneren angenehm kühl gehalten werden.

An Sommertagen kann es auch in der Wohnung oder im Büro sehr heiss werden. Um dies möglichst zu vermeiden, gibt es einige einfache Tricks zu beachten. Oberstes Ziel ist es, die Innenräume gar nie richtig heiss werden zu lassen. Alsbald die Aussentemperatur über die gewünschte Raumtemperatur ansteigt, gilt es die Fenster zu schliessen und die kühlere Luft aus den Gängen zu nutzen. Gleichzeitig sollten die Fenster beschattet werden bevor die Sonne direkt durch diese in den Raum scheint. Hierzu dienen aussenliegende Storen, Markisen oder Rollläden. Verdunkelungssysteme die auf der Innenseite angebracht sind bringen meist nicht viel, da die Wärme trotzdem in den Raum gelangen kann.

Das Raumklima kann nachts und insbesondere in den frühen Morgenstunden wieder regeneriert werden. Ausser in Tropennächten sollten während dieser Zeit möglichst viele Fenster geöffnet und ausgiebig quergelüftet werden. Dadurch wird die warme Raumluft abgeführt und die Wände, welche die Wärme gespeichert haben können wieder auskühlen. Gegen Mittag sollten alle Fenster geschlossen werden. Die wieder kühleren Innenwände helfen zusätzlich die Temperatur noch etwas länger angenehm zu halten.

Ist die Wohnung mit einer mechanischen Lüftung ausgestattet, sollte diese während dem Tag, speziell am Nachmittag, auf einer tiefen Stufe laufen oder ganz ausgeschaltet werden, um nicht heisse Luft ins Gebäude zu blasen. Hingegen kann sie in den Nachtstunden helfen die Wohnung auszukühlen. Bei fensterlosen Badezimmern mit einem Abluftventilator kann dieser morgens genutzt werden, um die warme Luft im Bad abzusaugen. Dabei strömt automatisch kühle Luft von draussen nach und verhilft auch im Bad zu angenehmen Temperaturen.

Hilfsmittel die eingesetzt werden können

Durch den Luftzug eines Ventilators wird die Temperatur als angenehmer empfunden, sofern der Luftzug nicht stört. Dies selbst dann wenn die effektive Temperatur gar nicht tiefer liegt. Wird der Luftzug durch ein offenes Fenster erzeugt, mag sich dies zwar angenehm und kühler anfühlen, ist letztendlich jedoch kontraproduktiv. Mit dem Luftzug kommt stetig noch wärmere Luft in den Raum. Wenn ein Ventilator eingesetzt wird, dann bei geschlossenem Fenster.

Wenn gar nichts mehr hilft, kann allenfalls ein Klimagerät eingesetzt werden. Dieses sollte jedoch der letzte Schritt sein. Wenn es gezielt nur eingesetzt wird, wenn es wirklich nötig ist, dann ist auch der Energieverbrauch vertretbar. Es sollten nur die Räume gekühlt werden, die auch genutzt werden und es sollte sichergestellt werden, dass die Luft gut zirkulieren kann. Mit sogenannten Splittgeräten kann zudem verhindert werden, dass durch den Fensterspalt durch den der Abwärmeschlauch hinausführt gleichzeitig viel mehr Wärme in den Raum gelangt. Beim Kauf auf die Energieetikette zu achten.