• ESC – Eurovisions sinnloser Contest?

ESC – Eurovisions sinnloser Contest?

12.05.2017    

Musik! Musik ist etwas, das jeden begeistert. Natürlich gibt es unterschiedliche Musikrichtungen und -geschmäcker, aber jeder Mensch findet in seinem Leben einen Musikstil, der ihm besonders gut gefällt. Musik ist so beliebt, dass es auch viele Musiksendungen gibt, sei dies am Fernsehen oder im Radio. Alle Jahre wieder findet z. B. auch der ESC – Eurovision Song Contest statt. Ich erinnere mich noch gut an die früheren Ausgaben des Song Contests: Wie beispielsweise an diejenige von 1974, als Abba mit dem Song Waterloo den ESC gewann. Die Melodie wurde rauf und runter gesummt und gesungen. Man sah sich den Eurovision Song Contest an und fieberte mit der Schweiz mit, wenn dies möglich war – also eher selten. Leider schaffte es die Schweiz nach dem Siegertitel «Refrain» im Jahre 1956, gesungen von Lys Assia, jahrelang nicht mehr zum Sieg. Bis dann die «Fast-Schweizerin» Céline Dion 1988 mit dem Titel «Ne partez pas sans moi» das Unglaubliche nochmals schaffte: Die Schweiz wurde Erste beim ESC! Von da an gings nur noch bergab. Wenn die Schweiz heute überhaupt schon die Vorentscheidungen übersteht, erzeugt dies bereits ein unendliches Gefühl von Glück bei den Schweizer ESC-Fans. Ich muss Ihnen ehrlich gestehen, dass ich die Teilnahme an diesem Event nicht mehr nachvollziehen kann. Zum einen finde ich es absurd, dass die Schweiz als eines von insgesamt sieben ESC-Gründungsländern überhaupt einen Beitrag zahlen muss, um am ESC teilnehmen zu dürfen. Und dies natürlich ohne Finalgarantie. Zum anderen ist der ESC zu einer Art Möchtegern-Popstars-Sendung aus den teilnehmenden Ländern mutiert: Meist international noch unbekannte Künstler geben ihr musikalisches Können mal mehr, mal weniger gut zum Besten. Ich möchte niemandem, der diese Sendung schaut – schliesslich tat ich dies früher auch ab und an – zu nahe treten. Aber ich denke, die Frage sei erlaubt, ob es sich nach oben genannten Punkten für die Schweiz wirklich noch lohnt, am ESC teilzunehmen? ESC steht auch auf einer Taste der Computertastatur, und da bedeutet es «escape», also aussteigen. Und vielleicht wäre die Schweiz gut damit beraten, diese Abkürzung wörtlich zu nehmen ... Das Geld für die Teilnahme am ESC könnte man eventuell besser investieren.

Ich für mich gehe dann schon lieber in den Zirkus!
Ihr Ansgar Gmür


«Schatz», nörgelt sie an ihm herum, «warum gehst du immer auf den Balkon, wenn ich singe?» Er: «Ich lass mich nur blicken, damit die Nachbarn nicht denken, ich würde dich schlagen.»

«Unsere Beziehung», sagt sie wütend, «war von Anfang an ein einziger Irrtum.» Darauf entgegnet er: «Wem sagst du das? Eigentlich hatte ich damals nämlich nach einem Taxi gepfiffen!»