• Dürre Zweige brennen wie Zunder

Dürre Zweige brennen wie Zunder

01.12.2017     PHILIPP HEER, Product Management Haushalt & Retail Zurich Schweiz

Weihnachtsbäume, Adventskränze und Kerzen sind eine gefährliche Kombination. Bricht trotz aller Vorsicht ein Brand aus, übernimmt die Hausratversicherung die Schäden an der Einrichtung und die Gebäudeversicherung jene am Zuhause.

In den letzten Wochen vor dem Jahreswechsel sorgt Kerzenschimmer in vielen Wohnungen für eine wohlige Stimmung. Das Flackern der Kerzen kann aber die Freude an der romantischen Zeit auch gründlich verderben. In der Schweiz brennt es an den Weihnachts- und Neujahrstagen rund tausend Mal. Häufigste Ursache sind brennende Weihnachtsbäume und Adventskränze.

Einrichtung durch Hausratversicherung abdecken

Wenn allen Vorsichtsmassnahmen zum Trotz ein Brand ausbricht, kann der Schaden schnell enorme Ausmasse annehmen. Brand- und Löschwasserschäden an der Einrichtung werden zum Neuwert von der Hausratversicherung abgedeckt. Als Hausrat gelten alle beweglichen Dinge, die den versicherten Personen gehören oder durch sie für den privaten Gebrauch geleast oder gemietet wurden. Dazu zählen unter anderem Möbel, Bücher, Kleider, Elektronikgeräte und auch die Weihnachtsgeschenke unter dem Baum. Geldwerte sind in der Regel bis zu 5000 Franken versichert.

Der Abschluss einer Hausratversicherung ist in den meisten Kantonen freiwillig und wird von privaten Versicherungsgesellschaften angeboten. Einzig in den Kantonen Freiburg, Jura, Waadt und Nidwalden ist der Abschluss einer Feuer- und Elementarschadenversicherung obligatorisch. In den beiden Kantonen Waadt und Nidwalden besteht zudem ein Staatsmonopol bei der kantonalen Gebäudeversicherungsanstalt. Bei Bränden können Versicherungen die Schadenszahlung kürzen, falls der Versicherte grobfahrlässig gehandelt hat. Das ist etwa der Fall, wenn Christbaumkerzen unbeaufsichtigt brannten.

Leider kommt es immer wieder vor, dass nach dem Schadenereignis eine Unterversicherung festgestellt wird. Dies ist dann der Fall, wenn die vereinbarte Versicherungssumme tiefer als der tatsächliche Wiederbeschaffungswert zum Neupreis ist. Trifft dies zu, wird die Entschädigung proportional gekürzt. Umso wichtiger ist es, dass man regelmässig den geschätzten Neuwert seines Hausrates durch den Versicherungsberater überprüfen lässt und der Vertrag entsprechend angepasst wird. 

Gebäudefeuerversicherung meist obligatorisch

Ergänzend zur Hausratversicherung übernimmt die Gebäudeversicherung Feuer- und Rauchschäden am Gebäude. Diese Schäden sind in den meisten Kantonen durch die obligatorische Gebäudeversicherung der kantonalen Versicherungsanstalt abgedeckt. In den sogenannten GUSTAVO-Kantonen (GE, UR, SZ, TI, AI, VS, OW) spielt der freie Versicherungsmarkt. Freiwillig ist der Abschluss einer Gebäudeversicherung nur in Genf, im Tessin, Wallis sowie in Appenzell Innerrhoden (ausser im Bezirk Oberegg). 

Sorgt man vor, bleibt Weihnachten ein Fest der Freude. Wer nicht auf die warme Atmosphäre echter Kerzen verzichten möchte, sollte den Weihnachtsbaum möglichst kurz vor dem Fest kaufen. Dieser ist so schwerer entflammbar als eine Tanne, die schon mehrere Tage in der Wohnung steht. Auch sollte man im neuen Jahr auf das nochmalige Anzünden der Kerzen verzichten. Die bis dahin stark ausgetrockneten Tannenzweige sind wie Zunder und können geradezu explosionsartig Feuer fangen.

Zurich Versicherung
Logo Zurich

Zurich Versicherung

Als HEV-Mitglied profitieren Sie bei Zurich von attraktiven Sonderkonditionen auf verschiedene Versicherungsprodukte im Privatkundenbereich.