• Boden ist nicht gleich Boden

Boden ist nicht gleich Boden

02.02.2018     HELEN STACHER, Conzept-B, Zürich

Bodenbeläge – Ob Parkett, Kork, Gussbelag oder Teppich – es ist nicht leicht, den passenden Boden zu finden. Im Trend sind Natürlichkeit und Langlebigkeit.

Als Basis jeden Hauses oder jeder Wohnung ist der Boden ein zentrales Element und die grösste gestaltbare Fläche. Entscheidend ist nicht nur die Optik, sondern auch, wie gut sich der Bodenbelag eignet, wie er altert oder wie er sich unter den Füssen anfühlt.

Bei der Wahl des richtigen Bodenbelags müssen viele Dinge bedacht werden: Beanspruchung, Hygiene, Reinigung, Lebensdauer und Akustik. Ausschlaggebend sind aber auch Energie-Einsparung und eine verantwortungsvolle Herstellung. Parallel dazu muss festgelegt werden, welchen gestalterischen Vorstellungen Material und Optik entsprechen sollten. Bei Bodenbelägen, die dem Bedürfnis nach Natürlichkeit gerecht werden sollen, fällt die Wahl meist auf Kork, Parkett oder Stein. Neu kommen vermehrt auch sogenannte Design-Böden und Teppiche zum Einsatz.

Parkett

Parkett strahlt Wärme sowie Wohnlichkeit aus und ist zeitlos. Die Gestaltungsmöglichkeiten durch verschiedene Holz- und Verlegearten sind gross. Parkett aus Echtholz schafft ein gepflegtes, warmes Ambiente und ist besonders langlebig und pflegeleicht. Mit Parkett lassen sich Wohnräume und Arbeitsflächen wertig gestalten. Ein exklusiver Parkettboden ist beispielsweise «Formpark» von Bauwerk Parkett: Je nach Verlegung und Lichteinfall ergeben sich verschiedene neuartige Muster – von ruhig bis lebendig, von klassisch bis avantgardistisch.

Kork

Er hält Kälte fern, dämpft Stösse, reguliert Feuchtigkeit, und auf ihm lässt es sich besonders angenehm gehen: Kork ist ein Naturmaterial, das sich perfekt für Bodenbeläge eignet. Ein Boden aus Kork dämpft den Trittschall, isoliert nach unten, wirkt warm und gemütlich. Kork kann seine natürliche Optik in verschiedenen Farbnuancen zeigen oder dank Bedruckung jede gewünschte Optik von Holz bis Beton annehmen. Er ist in den verschiedensten Formaten für den Privatbereich wie fürs stark beanspruchte Objekt geeignet. Gewonnen wird Kork aus der unterschiedlich dicken Rinde der Korkeiche, die vornehmlich um den südlichen Mittelmeerraum vorkommt. Seine aussergewöhnlichen Eigenschaften sind seit Jahrtausenden bekannt.

Fugenlose Böden

Fugenlose mineralische Bodenbeläge werden meist gegossen und schaffen dadurch eine ästhetische Lösung. Sie wirken auf grossen Flächen besonders schön und strahlen meist eine industrielle Optik aus. Das wechselnde Bild der Oberfläche fasziniert: Ein fugenloser Bodenbelag hat dank eigenständiger Optik und Tiefenwirkung Charakter. Gegossene Böden sind von hoher Beständigkeit, Druckfestigkeit und Pflegeleichtigkeit und können unterschiedliche Farben annehmen.

Teppiche

Nach Jahrzenten der Hinwendung zu Hartbodenbelägen feiern Teppiche ein Comeback. Teppiche bringen Wärme in Wohnräume und dämpfen Geräusche. Die Gestaltungsfreiheit ist aufgrund einer hohen Vielfalt an Farben, Design sowie Strukturen gross. Auch bei der Hygiene stehen Teppiche anderen Bodenbelägen in nichts nach. Je hochwertiger das Material, desto grösser ist die wärmeisolierende Wirkung. Gleichzeitig wird dem Fuss beim Gehen und Stehen keine Wärme entzogen: Die Raumtemperatur fühlt sich wärmer an, als sie in Wirklichkeit ist. 

Hybride

Auf dem Markt existieren Bodenbeläge aus Gummi, Kunststoffen oder Kombinationen aus den verschiedenen Werkstoffen. Mit Micodur bietet sich beispielsweise ein Belag an, der aus einer mineralischen Trägerplatte und den Möglichkeiten der HotCoating-Oberflächentechnologie besteht – gepaart mit der Gestaltungsvielfalt des Digitaldrucks. Sowieso: Dank bedruckter Oberflächen lassen sich heute sämtliche Holz-, Stein- oder grafische Muster dauerhaft auf die verschiedenen Trägerplatten applizieren.