Gebäudehülle & Isolation

Fassade: mehr als nur Hingucker

Gebäudehülle – Eine gepflegte Fassade hinterlässt nicht nur einen guten Eindruck, sondern ist auch wertsteigernd und -erhaltend. Eine regelmässige, fachgerechte Reinigung und Pflege kann deshalb als...

Schindeln – traditionelles Handwerk auch für moderne Bauten

Dach und Fassade – Schindeln sind ein bewährter und langlebiger Baustoff für Dächer und Fassaden. Allerdings nur, wenn man bei deren Herstellung den Gesetzen folgt, die einem die Natur vorgibt.

Neue Lösungen für zeitgemässe Fassaden

Gebäudehülle – Die Fassade bestimmt in entscheidender Weise das Erscheinungsbild eines Gebäudes und ist massgebliches bauliches Konstrukt für Nutzerkomfort und Energieeffizienz. Hierfür sind neuartige...

Schöne Türen – aber bitte robust

Türen – Die Aussentüre sollte zum Haus und zu den Bewohnern passen. Doch neben der Gestaltung sind noch einige Qualitätskriterien zu beachten.

Für jede Garage das passende Tor

Bei dem breiten Angebot an Garagentoren ist es nicht leicht, das für sich passende herauszusuchen. Welches sind die wesentlichen Aspekte, die man beim Kauf beachten sollte, und welche Fragen muss man...

Ratgeber: Feuchter Keller

Wir haben die Kellerwände von innen mit Mineralwolle dämmen lassen, später einen Fensterlüfter eingebaut und dennoch im Sommer Luft- und Wandoberflächenfeuchtigkeiten von über 80 Prozent gemessen. Im Herbst war noch eine Dämmung des Kellerbodens geplant. Als wir zu diesem Zweck die Dämmplatten entfernten, zeigte sich Schimmel an der Kelleraussenwand bis ca. 40 Zentimeter über dem Kellerboden. Trotz vollständiger Trocknung mittels Mikrowelle steigt die Luftfeuchtigkeit wieder an. Im Winter ist das Problem effektiv durch Lüftung behebbar, jedoch nicht im Sommer.

Aufgrund der Beschreibung dürfte es sich zur Hauptsache um aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Erdreich handeln. Im Winter vermag die trockene Luft von draussen, welche im Keller erwärmt wird, die anfallende Feuchtigkeit aufzunehmen. Im Sommer ist jedoch genau das Gegenteil der Fall. Warme, gesättigte Luft von draussen gelangt in den Keller, kühlt ab und kondensiert aus. Entsprechend ist eine Austrocknung im Sommer beinahe nicht möglich. Die Fenster sollten daher im Sommer weitgehend geschlossen bleiben oder nur nachts geöffnet werden.

Im Idealfall wird das Kellergeschoss von aussen abgedichtet. Dies ist jedoch meist sehr aufwendig und teuer. Als Alternative besteht die Möglichkeit, dauernd mit Entfeuchtungsgeräten zu arbeiten, was jedoch energie- und arbeitsintensiv ist. Weiter kann versucht werden, mittels elektromagnetischer Felder die Feuchtigkeit zurückzudrängen. Hierzu sind einige Produkte auf dem Markt erhältlich. Bei allen Varianten ist für die Umsetzung eine Fachperson beizuziehen.