• Mauerentfeuchtung

Mauerentfeuchtung

 

Mauerentfeuchtung – Feuchte Hausmauern sind ärgerlich, können aber mit dem passenden System effektiv und dauerhaft trockengelegt werden.

Herr Dahinden aus Bern besitzt ein rund hundertjähriges Mehrfamilienhaus. Von Anfang an störten ihn der muffig riechende Keller und der sich darin bildende Schimmel.

Herr Müller aus Zürich wohnt in einem Einfamilienhaus aus dem Jahre 1930. Regelmässig konnte er beobachten, wie sich der Putz von den sich verfärbenden Wänden löste, während seine Frau sich über die unschöne Optik der Waschküche beklagte.

Familie Hüppin kaufte 2005 ein rund 100 Jahre altes Haus in Benken. Von Anfang an waren Modergeruch und Feuchtigkeit im Innern des Gebäudes ein Problem, das die Familie schnellstmöglich loswerden wollte.

Schlecht fürs Haus, schlecht für die Bewohner

In der Schweiz gibt es unzählige Bauten, deren Besitzer mit genau solchen Unannehmlichkeiten zu kämpfen haben. Grund dafür sind die bei älteren Gebäuden fehlenden Sperrschichten, die das Eindringen von Feuchtigkeit ins Mauerwerk verhindern. Nicht nur dem Haus geht dieses Problem an die Substanz – auch für die Bewohner betroffener Objekte sind die Folgen von Mauerfeuchtigkeit mehr als unangenehm.

Folgende Punkte zeigen auf, welche Auswirkungen Mauerfeuchtigkeit haben kann:

  • Die Bausubstanz verliert Jahr für Jahr an Wert.
  • Die hohe Luftfeuchtigkeit belastet das Raumklima im Haus.
  • Es bilden sich gesundheitsschädigende Pilzsporen und Schimmel.
  • Es entsteht Modergeruch.
  • Die Heizkosten erhöhen sich substanziell.
  • Wenn das Wasser in den Wänden verdunstet, kristallisieren die vom Wasser transportierten Mineralien und Salze aus. Ihre hohe Sprengkraft führt zur allmählichen Zerstörung des Mauerwerks; Putz, Tapeten und Anstriche platzen ab.

Ursachen fachmännisch abklären lassen

Wie gelangt Feuchtigkeit in Mauern, und warum saugt sich Baustoff regelrecht voll? Wichtigste physikalische Ursache dafür ist die Kapillarkraft: Wassermoleküle reiben sich an den Innenflächen kleinster Hohlräume (Kapillaren) im Baumaterial, was zu einer Spannungsdifferenz führt. Diese transportiert, zusammen mit weiteren chemischen Prozessen, das Wasser nach oben. Selbstverständlich können aber auch andere Ursachen für die störende Feuchtigkeit verantwortlich sein: aufsteigendes Druckwasser, hygroskopische (feuchtigkeitsanziehende) Effekte, technische Defekte, Spritzwasser und Schlagregen sowie Kondenswasser. Um abzuklären, welche Ursache die Mauerfeuchtigkeit genau hat, müssen Fachleute hinzugezogen werden. Erst nach einer professionellen Analyse können die richtigen Schlüsse gezogen werden.

Wieder nutzbare Kellerräume Die Hauseigentümer Dahinden und Müller und auch die Familie Hüppin haben heute keine Probleme mehr mit ihren Häusern. Sie haben auf Profis vertraut, welche die Häuser begutachteten und die jeweiligen Problemursachen ausfindig machen konnten. In allen drei Fällen konnte eine passende Lösung gefunden werden.

Die zufriedenen Hausbesitzer freuen sich heute über trockene, saubere Wände und wieder nutzbare Kellerräume.

Termin vereinbaren / Unterlagen bestellen

  • Kostenlose Fachanalyse vor Ort.
  • Kostenberechnung und Angebot: zu Fixpreisen inkl. EDS, Installation, Protokollierung der Resultate, Fahrspesen.
  • Montage, detaillierte Messung und Protokollierung der Resultate: ohne bauliche Massnahmen, ohne Chemie und ohne Elektrosmog.
  • Überwachung der Trockenlegung: In regelmässigen Abständen wird die Feuchtigkeit mit drei Messungen kontrolliert, bis die Zielwerte erreicht sind.
  • Garantie: Die Firma Extracom gewährt eine umfassende Garantie auf die Systeme und die Resultate.

Für weitere Infos: