• Klosterstein zu Weihnachten

Klosterstein zu Weihnachten

Klostervorplatz in Einsiedeln
BILD:ZVG

Nach dem Petersplatz in Rom gilt der Klosterplatz Einsiedeln – der demjenigen in der Ewigen Stadt nachempfunden ist – als grösster und wichtigster Klostervorplatz nördlich der Alpen. Einsiedeln ist nicht nur als Marienwallfahrtsort, sondern auch als bedeutender Halt für Pilger auf dem Jakobsweg bekannt. 

Restaurierung des Klosterplatzes

In der Vergangenheit sanierte man immer wieder aufwendig die diversen Einrichtungen des Klosters Einsiedeln. Nicht immer einfach waren diese Sanierungen, denn der geschichtshistorische Hintergrund musste mitberücksichtigt werden. Schliesslich braucht es genügend finanzielle Mittel, um Restaurierungsarbeiten überhaupt möglich zu machen.

Ein Stück vom Ganzen sein

Um die Restaurierung des Vorplatzes zu finanzieren, haben sich die Verantwortlichen des Klosters Einsiedeln etwas Spezielles einfallen lassen: Wenn jemand Fr. 1000.– oder mehr spendet, kann die Spaltfläche der Steine, die jeweils oben liegt, mit dem eigenen Namen versehen werden. Man kann selbstverständlich auch den Namen eines Beschenkten eingravieren lassen. Wie die Gravur schliesslich aussehen wird, hängt ganz vom Einzelstein und seiner Grösse und Fläche ab. Die gravierten Steine werden auf dem Platz verteilt.

Mit einem gravierten Stein auf dem Vorplatz schafft man sich selbst oder dem Beschenkten eine 200 Jahre anhaltende Erinnerung – denn so lange liegen die Steine in der Regel auf dem Platz. Als besondere Weihnachtsaktion erhalten Spender bzw. Käufer eines Klosterplatzsteins – ab Fr. 100.– Spendenbetrag – bis zum 14. Dezember 2017 ein in Glas eingegossenes Stück Stein als Symbol für ihre Hilfe.